24. & 25. Mai: Perlen aus Papier

Du kannst dir hübschen Schmuck für ganz wenig Geld selber machen. Für die Papierperlen brauchst du:

  • buntes Papier, zum Beispiel: Prospekte, Zeitschriften
  • Schere, Klebestift, Zahnstocher
  • Nylonschnur, weitere Perlen

Schneide aus dem Papier dreieckige Streifen. Am dicken Teil, ca. 2-3 cm. Je länger du die Streifen machst, desto dicker werden die Perlen(der Durchmesser wird größer). Ich habe einfach die Länge der Werbeprospekt-Seite genommen.

Den Streifen auf eine Unterlage legen und mit Klebstoff bestreichen. An der dicken Seite beginnst du den Streifen auf den Zahnstocher zu rollen. Das ist am Anfang nicht so einfach, geht bei der 3. und 4. Perle bereits viel leichter. Die Spitze muss gut festkleben. Vom Zahnstocher schieben und den Klebstoff trocknen lassen. Schon sind die Perlen fertig. Du kannst aus den Papierperlen eine Kette auffädeln. Oder du kombinierst die Papierperlen mit anderen Perlen.

22. & 23. Mai: soooo viele neue Ideen

heute gibt es nicht eine Idee, sondern sehr viele: die Stuttgarter Jugendhäuser haben auch eine Spiel- /Kreativ-/Action- Webseite mit vielen tollen Ideen. Hier drauf klicken und ihr könnt auf Entdeckertour gehen!

20. & 21. Mai: Mit Straßenmalkreide auf Entdeckertour

Heute brauchst du Straßenmalkreide und eine dicke Portion Fantasie!

Draußen auf dem Gehweg, der Garageneinfahrt, auf dem Fußweg,... überall wirst du Pflanzen entdecken, die in Ritzen zwischen dem Asphalt oder Steinen wachsen. Mit Fantasie und den Kreiden wird aus einem Büschel Graß ein Haarschopf oder aus 2 Blättern Flügel für einen Vogel, oder....

Viel Freude beim Entdecken und Malen! Mit deinen Kunstwerken, wirst du sicherlich vielen anderen Menschen eine Freude machen!

18. & 19. Mai: Erdbeer-Eis selber machen

Du brauchst:

500 g Erdbeeren

1 EL Puderzucker

Saft einer halben Zitrone

Pürierstab

Eisförmchen

 

Die Erbeeren waschen und die grünen Blätter wegschneiden. Die Erdbeeren und den Puderzucker in ein hohes Gefäß füllen und pürieren. Den Zitronensaft dazu und nochmals mischen. Nun füllst du den dickflüssige Erdbeer-Brei in die Eisförmchen und stellst sie ins Gefriefach oder die Tiefkühltruhe. Dort müssen sie über Nacht durchfrieren. Falls du keine Eisförmchen hast, kannst du kleine Joghurtbecher nehmen und einen Holzstil reinstecken. Lass es dir schmecken!

16. & 17.5. Hannes in der Knopffabrik

"Der Hannes" ist ein Fela-Abendlied-Schlager. Die Fela Kinder wissen wie es geht. Für alle anderen: Ihr sagt den Text auf und sobald der Chef die Anweisung zum Knopfdrehen gegeben hat, machst du das auch. Am Ende der ersten Runde drehst du deine rechte Hand. Dann sagst du den Spruch von vorne auf, dabei nicht aufhören zu drehen. Du machst weiter bis deine Hände, Beine, Po, Kopf und Zunge im Kreis dreht, dann kommt die Abschluss-Strophe.

Am Besten ihr macht es mit euren Geschwistern und Eltern zusammen, erst wenn sich Viele zum Affen machen, ist es richtig witzig!


Hallo, ich bin der Hannes und ich arbeite in einer Knopffabrik
Eines Tages kam mein Chef und fragte
Hannes, hast du Zeit für mich? Ich sagte Jo!
Dann dreh den Knopf mit der rechten Hand.

…- mit der linken Hand!
- dem linken Bein!
- mit dem rechten Bein!
- mit dem Po!
- mit dem Kopf!
- mit der Zu-unge!"

Hallo, ich bin der Hannes und ich arbeite in einer Knopffabrik
Eines Tages kam mein Chef und fragte
Hannes, hast du Zeit für mich? Ich sag "Nooo!"

14. & 15.5. Witziges Gemüse

"Mit Essen spielt man nicht!" 

den Satz hast du bestimmt schon oft gehört. Doch die heutige Idee ist genau das: mit Gemüse und Obst spielen. Allerdings so, dass du nachher alles aufessen kannst. Lebensmittel zum Spielen verwenden und dann wegschmeißen - das geht nicht!

Zuerst Hände waschen!

Du brauchst 

  • Schneidebrett
  • scharfes spitzes Messer
  • Schüssel
  • Ausstecher-Formen
  • Gemüse und Obst: Karotten, Radieschen, Gurke, Äpfel, Birne, Erdbeeren, Pfirsiche aus der Dose und vieles mehr 

Zuerst schneidest du das Gemüse in 2-3 mm dicke Scheiben. Dann kann es schon losgehen: beginne mit einfachen Formen, wie ein Herz oder Stern aus einer Karottenscheibe. Alle Schnipsel, die übrig bleiben legst du in die Schüssel. Daraus kannst du nachher einen Salat machen oder einfach so knabbern. Wenn du etwas Übung hast, kannst du dich an schwierigere Formen wagen. Ich habe versucht, Tiere zu schnitzen, die allein stehen können. Wie wäre es mit einem Auto mit Rädern oder ein Karottenhaus mit Dach, oder....

Deine Kunstwerke kannst du mit auf den Abendessenstisch stellen und dann aufessen - diese Kunstwerke sind nicht für die Ewigkeit. Oder du machst viele Karottenherzen und garnierst damit einen grünen Salat. 

Obst:

Bananen-, Äpfel- oder Birnenscheiben werden nach dem Aufschneiden braun. Da helfen ein paar Tropfen Zitronensaft, sie du auf den Scheiben verteilst. Aus Äpfeln, Pfirsichen oder Birnen bekommst du größere Scheiben. Da kannst du (kleine) Ausstecher-Formen verwenden. 

Du kannst die Reste des Obst klein schnippeln, mit Joghurt oder Quark und etwas Zucker oder Honig vermischen. Die ausgestochenen Figuren auf den Früchtequark als Deko legen. Für dieses Dessert bekommst du sicherlich Komplimente!

12. & 13.5. Lustige Kopfbedeckungen

Für diese Kopfbedeckungen brauchst du

  • Pappteller (möglichst ohne Plastikbeschichtung, sonst hält die Farbe nicht gut)
  • Farben (Dispersionsfarbe, Acylfarbe, Wasserfarbe), Pinsel, Zeitung als Unterlage
  • Schere, Bleistift

 

Zeichne mit Bleistift Tier-Ohren oder einen Hut oder eine Krone (die Zacken ganz rundherum malen) oder ein Warnlicht oder .... in die Mitte des Papptellers

Male die Ohren/den Hut/... an. Dabei brauchst du nicht ganz pünktlich sein, denn du schneidest den Rest weg. Male auch den Ring an. Trocknen lassen. Dann den Ring von unten anmalen.

Schneide die Ohren / den Hut/ ... aus und klappe die Ohren / den Hut/ ... nach oben. Aufsetzen, fertig!

Überleg dir ein kleines Theaterstück, für dich allein, oder mit deinen Geschwistern zusammen.

10. & 11. 5 Rhabarber-Limo - selbst gemacht

 

Diese Rhabarber-Limo mache ich jedes Jahr, sobald es in meinem Garten Rhabarber gibt. Es gibt kein genaues Rezept, nimm einfach so viel Rhabarber wie du hast und so viel Zucker bis es gut schmeckt.

So geht´s:

- die Blätter und unschönen Stellen unten wegschneiden, dann die Rhabarberstängel waschen

- schälen und die Haut nicht wegwerfen, sondern in einen Topf sammeln

- zu der Haut etwas Wasser geben und ein paar Minuten kochen lassen, das Wasser nimmt die rote Farbe an

- abgießen und das rote Wasser auffangen, die verkochten Schalen wegwerfen

- die Rhabarberstängel mit dem roten Wasser pürieren

- Zucker zugeben, soviel bis es dir schmeckt

- du kannst die Limo mit Zitronensaft verfeinern

- das dickflüssige Rhabarberpüree mit kaltem Sprudel aufgießen

- wenn du magst mit ein paar Blättern Zitronenmelisse garnieren und genießen!

8. und 9.5. Ausflugstipp: Föllbachschlucht und Ulrichstein

Bei meinen Lieblingswanderungen muss es einen Bach geben, besser noch einen Bach mit Wasserfall und etwas zum Hochklettern. Beides ist bei diesem Ausflugstipp enthalten: Wasserfall, Bachlauf in einer Schlucht und Felsen zum Klettern.

 

Hier geht es zu einer Tour-Beschreibung. Dieser Weg ist 4 km lang und startet am Parkplatz im Aichtal. Oder ihr startet in Nt-Hardt und wandert die Runde andersrum.

 

 

6. & 7.5. Welcher Frosch hüpft weiter?

Hier gibt es eine Anleitung zum Falten von Fröschen. Das Tolles ist: die hüpfen wirklich gut! Du kannst dir viele Spiele ausdenken: welcher Frosch hüpft weiter? höher? in eine Schüssel? auf einen Zielpunkt? Je kleiner die Frösche sind, desto besser hüpfen sie!

Du brauchst ein quadratisches Papier

 

 

 

 

Foto 1: Falte ein Kreuz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 2: Mache ein Dreieck, wie auf dem Foto zu sehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 3: Knicke die Spitzen nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 4: drehe das Papier um und falte die Spitzen nach unten, beide Seiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 5: halbiere die Streifen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 6: drehe den Frosch um

 

 

 

 

 

 

 

Foto 7: Falte den Körper etwas unterhalb der Hälfte nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto 8: Das hochgefaltete Stück halbieren

 

 

 

 

 

 

 

Foto 9: Umdrehen, fertig! Zum Hüpfen einen Finger auf den Po des Froschs legen und schnipsen lassen!

4. & 5.5. Lied mit Muskelkatergefahr!

Vorweg: ab heute wechseln wir in einen 2-Tages-Rhytmus, d.h. es gibt nur jeden zweiten Tag eine neue Idee zum Spielen, Basteln, Singen, Toben.

Laurentia, liebe Laurentia mein

Bei diesem Lied kannst du Muskelkater bekommen! Nicht im Gesicht, sondern in den Beinen. Denn bei jedem Wort " Laurentia" und bei jedem Wochentag gehst du in die Hocke. Bei jeder Strophe wird das Lied schneller gesungen.

 

1. Laurentia, liebe Laurentia mein, wann wollen wir wieder beisammen sein?

Am Sonntag!

Ach wenn es doch endlich schon Sonntag wär' und ich bei meiner Laurentia wär', Laurentia!

2. Laurentia, liebe Laurentia mein, wann wollen wir wieder beisammen sein?

Am Montag!

Ach wenn es doch endlich schon Sonntag, Montag wär' und ich bei meiner Laurentia wär', Laurentia!

3. Laurentia, liebe Laurentia mein, wann wollen wir wieder beisammen sein?

Am Dienstag!

Ach wenn es doch endlich schon Sonntag, Montag, Dienstag wär' und ich bei meiner Laurentia wär', Laurentia!

usw. bis "Samstag"

 

Falls du das Lied nicht kennst, frag mal deine Eltern oder such ein Videos dazu, mit dem du es sicherlich schnell lernen kannst.

3.5. Gebete für Kinder

Vier Vorschläge für Gebete, die du allein oder mit deinen Eltern beten kannst.

Falls da nicht alles drin steht, was du Gott sagen willst, dann sag das einfach am Ende dazu.

Danke, Gott, für diesen Morgen,

danke, dass du bei mir bist.
Danke für die guten Freunde
und dass du mich nie vergisst.
Danke für die Zeit zum Spielen,
für die Freude, die du schenkst,
und dass du an dunklen Tagen
ganz besonders an mich denkst.

Amen

 

Lieber Gott,

ich kann mit dir reden.

Du hörst mich, du verstehst mich.

Du verstehst alle Sprachen der Welt.

Alle Menschen dürfen mit dir reden.

Danke, lieber Gott! Amen

 

Wir danken dir, Gott,

dass du zu uns Menschen kommst

und für uns da bist.

Du bist bei uns zu Hause,

in der Schule und wo wir spielen.

Wir denken jetzt an die vielen Menschen,

die in Not sind.

Komm du auch zu ihnen mit deiner Hilfe.

Schicke zu den Kranken und Einsamen einen Freund.

Schicke zu dem Hungrigen einen,

der ihm zu essen gibt.

Schicke zu dem Traurigen einen,

der ihn froh macht.

Zeige auch uns, wo wir helfen können,

und gib uns den Mut und die Kraft dazu.

Amen

 

Welch ein schöner Tag war heute,
lieber Gott und welche Freude,
hat er wieder mir gebracht,
dankbar sag ich: Gute Nacht.

Amen

2.5. Blablabla! Spiele mit Worten

3 kleine Spielideen:

1. Wortkette

Der erste Mitspieler sagt ein zusammengesetztes Wort. Zum Beispiel: Tisch-fuß. Der Nächste bildet mit dem zweiten Wort ein neues Doppelwort: Fuß-ball. Dann der nächste (oder wieder der Erste, falls ihr zu Zweit seid) Ball-Spiel, Spiel-gerät,....

Wer kein richtiges Wort mehr bilden kann, bekommt einen Minuspunkt und darf mit einem neuen Wort starten.

 

2. Ich packe meinen Koffer

Der erste sagt: Ich packe meinen Koffer und packe einen Hut ein.

Der nächste: Ich packe meinen Koffer und packe  einen Hut und einen Zahnstocher ein.

Der dritte: ich packe meinen Koffer und packe einen Hut, einen Zahnstocher und einen Kaktus ein

und so weiter....

Wer eine Fehler beim Aufsagen macht, hat verloren.


3. Teekesselchen

Denk dir ein Wort aus, das 2 Bedeutungen hat. Zum Beispiel: Hahn - Wasserhahn und Vogel.

Dann erklärst du deinem Gegenüber das Teekesselchen: mein Teekesselchen ist aus Metall, außerdem hat mein Teekesselchen 2 Füße und 2 Flügel, aus meinem Teekesselchen kommt Wasser, mein Teekesselchen kann keine Eier legen...

Wie viele Tipps braucht es, damit dein Mitspieler errät, welches Teekesselchen du meinst?

 

 

 

 

1.5. Schmetterlinge

 

Ich bastle gerne mit einfachen Dingen. Am liebsten mit Papier. Die Schmetterlinge gefallen mir besonders gut, denn ich brauche dazu nur ein quadratisches Stück Papier und schnell gefaltet ist er auch. So schnell, dass man gleich 4,5,6,... zusammen hat und schon flattert ein Schwarm Schmetterlinge an der Scheibe.

Die Faltanleitung kannst du dir hier anschauen! Ich habe noch Fühler drangeklebt, aus zwei dünnen Streifen schwarzem Papier und einen Faden dran gemacht zum Aufhängen.

30.4. Bewegung!

Nach einigen Wochen puren Sonnenscheins gibt´s seit gestern einige Regenschauer. Zum einen kannst du zwischen den Regenschauern rausgehen und draußen toben. Oder du machst Sport im Wohnzimmer.

Hier gibt´s ein Video mit Anleitungen dazu. Das ist kein schweißtreibendes Training, sondern Bewegung mit viel Spaß.

29.4. Olala, wer treibt sich da im Garten rum?!

Mir hat die Aktion vom 21.4. mit den kleinen Augen auf Gegenständen in der Wohnung so gut gefallen, dass ich dachte: das geht doch auch draußen!

Da habe ich einfach die Augen größer gemacht und Tesakrepp als Kleber genommen. Kaum war ich vor der Haustür, habe ich ganz viele Gesichter entdeckt.

Viel Spaß mit deinem Herrn Gießkanne und Frau Regenrinne!

28.4. Daumenkino

Warst du schon mal in einem Daumenkino? Nein? Dürfen da nur Daumen hingehen?

Quatsch! Ein Daumenkino ist eine witzige Bastelidee. Hier gibt es eine Anleitung wie du ein ganz einfaches Daumenkino selbst machen kannst.

 

 

27.4. Ideen für Spiele/Aktionen mit Straßenmalkreide

Meine Kollegin Antje hat tolle Spiel- und Kreativideen für Straßenmalkreide zusammengestellt. Klicke auf den Link und du kommst zur ihrer Sammlung!

 

 

 

26.4. DANKE

Seit das mit dem Corona-Virus angefangen hat, ist so vieles schwierig und anstrengend und nervt und mühsam und ständig kommt was, auf das man sich einstellen muss...

Ich habe auch gemerkt, dass vieles passiert, das gut ist. Zum Beispiel: ich bin gerade ziemlich viel zuhause und auch viel im Garten. Dort habe ich ganz intensiv erlebt, wie der alte Apfelbaum in meinem Garten blüht. Das sieht so schön aus! Und duftete! Heute ist es wie Schneegestöber, der Wind bläst mir die Blütenblätter um die Nase. Ich genieße das sehr.

Seit einiger Zeit denke ich jeden Abend, vor dem Einschlafen, an 10 Dinge / Personen / Situationen, die mich freuen. Ich beginne das Ganze damit, dass ich leise sage: "Gott ich bin heute dankbar für" und dann überlege ich die 10 Punkte. Bisher sind mir immer 10 Sachen eingefallen, ohne lange überlegen zu müssen. Probier es auch mal aus und versuche es ein paar Tage durchzuhalten. Mir tut das gut, dir bestimmt auch.

 

 

25.4. Helikopter basteln

Heikopter ist vielleicht übertrieben, aber er dreht sich wild und ist ganz leicht zu machen.

Foto 1: Schneide ein Stück Papier aus mit den Maßen 6 x 16 cm. Falte es je einmal zur Hälfte, längs und quer.

Dann zeichnest du auf der Mittellinie 2 Punkte ein nach je 2 cm Abstand. Auf der langen Mittellinie einen Punkt nach 1 cm. Schneide jeweils von außen bis zu den Punkten.(nicht von unten hochschneiden)

Foto 2: Falte nun den rechten Streifen nach innen, dann den linken, sie überlappen sich.

Foto 3: An der schmalen Seite unten 2 mal ein kleines Stückchen hochfalten. Die 2 Streifen oben nach außen zu einem Bogen formen. Schon fertig.

Zum Testen kannst du auf einen Stuhl stehen, oder im Treppenhaus, oder vom Balkon, oder.... dann den Helikopter einfach fallen lassen. Viel Spaß beim Fliegen lassen!

24.4. Friedenslied zum Mitsingen

Mit diesem Link kommst du zu einem Video mit dem Kinderlied: "Salam Aleikum - Friede sei mit dir". "Salam aleikum" ist der Gruß, den die Menschen sich zur Begrüßung sagen, die Arabisch sprechen. Im Fela 2019 waren ziemlich viele Kinder, die Arabisch als Muttersprache haben. Nach dem Anhören und Mitsingen dieses Lieds geht dir das auch ganz leicht über die Lippen.

23.4. Vase oder Übertopf aus einem Tetrapak

Aus einem leeren Tetrapak kannst du eine Vase oder einem Blumenübertopf oder einen Stiftehalter basteln. Du brauchst nur einen ausgespülten Tetrapack (quadratische Grundfläche).

Foto 1: Schneide das obere Stück ab

Foto 2: Zerknülle den Tetrapak

Foto 3: Zupfe die oberste Schicht ab, je nach Marke des Tetrapaks kann das mehr oder weniger Geduld erfordern

Foto 4: falte den oberen Rand zwei mal nach außen. Vorsicht, reißt leicht ein. Wenn es nur ein bisschen einreißt ist das nicht schlimm, das verschwindet beim zweiten Mal Falten

Nun kannst du das Gefäß dekoriereren: entweder mit wasserfesten Stiften bemalen, mit bunten Klebebändern (Washi-Tapes) bekleben, oder.... sei kreativ!

Das Gefäß ist wasserdicht, d.h. du kannst es als Vase oder als Blumenübertopf verwenden.

22.4. Limo-Kuchen

Dieser Kuchen geht schnell, ist einfach und schmeckt lecker zitronig oder orangig - je nach Limo!

Zutaten:

  • 2 Eier (M)
  • 200g Zucker
  • 200g Mehl
  • 110 ml neutrales Pflanzenöl
  • 150 ml Limonade
  • 2 TL Backpulver

Für den Zuckerguss:

  • 200g Puderzucker
  • 2-3 EL Limonade
  • 2 EL bunte Streusel

  • Tiefes Backblech, Backpapier

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Eier mit Zucker, Mehl, Pflanzenöl, Limonade und Backpulver in eine Schüssel geben und mit dem Rührbesen des Handrührgeräts zu einem gleichmäßigen Teig vermischen.

Den Teig auf das Backblech geben, glatt streichen und im heißen Ofen (Mitte) 15-20 Minuten backen, dann abkühlen lassen.

 Inzwischen für den Zuckerguss in einer kleinen Schüssel den Puderzucker mit einem kleinen Schneebesen nach und nach mit 2-3 EL Limo verrühren, bis ein dicker Zuckerguss entsteht.

Den Guss mit dem Messer auf dem leicht abgekühlten Kuchen verteilen und glatt streichen. Mit den bunten Streuseln bestreuen.

Lasst es euch schmecken

21.4. Olala?! Wer wohnt denn da bei uns?

Ich liebe dieses Spiel! Du brauchst 2 Augen: aufmalen, ausschneiden und hinten ein Stück Tesa dran (eine kleine Rolle machen, damit es auf allen Seiten klebt, siehe Foto 2) oder selbstklebende Wackelaugen, außerdem einen Fotoapparat oder ein Handy.

Gehe durch deine Wohnung und suche nach Gegenständen, die mit den Augen zu kleinen Mitbewohnern werden. In der Küche ist es am einfachsten, finde ich. Mach ein Foto davon. Wer einmal mit suchen anfängt, wird überall fündig. Klar, es gibt auch Fotos, die wirken nicht gut, die sind dann auch schnell wieder gelöscht. Ich hatte bei meinem kleinen Fotorundgang schon riesen Spaß und ich war keine 5 Minuten unterwegs. Wer mag, kann mir sein bestes Foto schicken (leitung@fela-nuertingen.de), dann stelle ich es hier auf die Homepage (wenn du magst mit Namen oder ohne).

20.4. Beauty Tipp

Heute gibt´s ein Rezept für babyweiche Haut. Ich habe für dich ein Zitronen-Zucker-Peeling ausprobiert, es ist super einfach zu machen und funktioniert prima!

Dazu brauchst du

  • 5 EL Zucker
  • 2 El Olivenöl (Mandelöl, Kokosöl oder Traubenkernöl sind auch möglich)
  • Saft von einer halben Zitrone
  • ein verschließbares Glas (zum Beispiel ein kleines Marmeladeglas) oder eine Plastik-Vorratsdose

Mische in einer Schüssel die 3 Zutaten. Es sollte eine dickflüssige Masse werden. Wenn es zu flüssig ist, einfach mehr Zucker rein, wenn es zu fest ist, ein Schluck mehr Öl. Dann in das Glas füllen (falls du es verschenken willst, zum Beispiel zum Muttertag, dann noch eine Schleife drum).

Du kannst gleich testen, wie gut das tut. Dazu eine kleine Portion in die Hand nehmen und über dem Waschbecken kräftig in deinen Händen verreiben. Der Zucker kratz ein bisschen, er raspelt die alten Hautschuppen ab. Dann mit Wasser abwaschen.

Du kannst das Glas auch mit in die Dusche nehmen und Armen, Beine, Hals, Bauch,....peelen.

19.4. Gebetswürfel

Beten ist reden mit Gott. Eigentlich müsste das ganz einfach sein. Doch manchmal fehlen mir die richtigen Worte. Wenn jemand selten betet, kann es auch schwierig sein. Da kann ein Gebetswürfel helfen. Da stehen Gebete drauf. Du würfelst und ließt das Gebet vor, laut oder leise. Das kannst du allein machen, oder mit deiner Familie zusammen. Manche Familien machen das jeden Tag vor dem Frühstück und jeden Tag darf ein anderer würfeln und das Gebet vorlesen.

Hier gibt es eine Vorlage für einen Gebetswürfel. Der muss ausgedruckt werden, am besten in bunt und auf festes Papier, es geht auch in schwarz/weiß und auf nomalem Papier. Dann ausschneiden und zusammenkleben.

18.4. Zaubern lernen

Ich kann viele Dinge, vieles kann ich nicht. Dazu gehört auch Zaubern. Würde ich aber gerne können. Andere Leute können das richtig gut. Hier habe ich euch 2 Clips verlinkt, mit denen ihr Zaubern lernen könnt. Richtig viel üben ist wichtig, wenn du die Tricks gut darbieten willst.

Clip 1

Clip 2

Viel Spaß dabei!

Der Typ im zweiten Clip, der könnte auch Fela Mitarbeiter sein, oder?! Der würde richtig gut zu uns passen!

17.4. Ding-Dong

Heute gibt´s ein kleines Experiment. Du brauchst einen Esslöffel und eine Schnur. Knote die Schnur an den Löffel. Wickle die Enden der Schnur um deine Zeigefinger und stecke diese in deine Ohren. Gehe in der Wohnung umher und lasse den Löffel gegen verschiedene Gegenstände schwingen. Lass dich überraschen, was das für besondere Geräusch in deinen Ohren gibt!

16.4. Kinder-Reime

Du kennst sie sicher,  die Namens-Kinder-Reime:

 

Alle Kinder kriegen Prügel, nur nicht Renate, die kann Karate.

Alle Kinder mögen Pizza, nur nicht Betty, die mag Spaghetti.

Alle Kinder blicken auf das brennende Auto, nur nicht Kurt, der hängt im Gurt.

Alle Kinder klettern auf den Baum, nur nicht Gunter, der fällt unter.

Alle Kinder sitzen um das Lagerfeuer, nur nicht Brigitte, die sitzt in der Mitte.

Alle Kinder können reiten, nur nicht Conny, die fällt vom Pony.

Alle Kinder fahren Boot, nur nicht Kai, den fraß der Hai.

Alle Kinder buddeln am Strand, nur nicht Hein, den gruben sie ein.

Alle Kinder springen über die tiefe Schlucht, nur nicht Peter, dem fehlt 'n Meter.

Fällt dir ein Reim mit deinem Namen ein? Oder mit dem deines Bruders? Deiner Schwester? Deines Freundes?....


Hier gibt´s noch viel viel mehr!

 

 

 

 

 

15.4. Affenbande Nummer 2

Das Affenbandenlied ist mir gestern den ganzen Tag durch den Kopf geschwirrt.

Da konnte nur ein Fingerabdruckbild mit Affen rauskommen!

Du brauchst:

  • Fingerfarbe (oder eine andere flüssige Farbe)
  • Buntstifte
  • Papier

Für einen Affen brauchst du 3 Fingerabdrücke, 2 in dunkelbraun- für Körper und Kopf und einen in hellbraun - für die Mundpartie. Ich hatte keine hellbraun, da habe ich gelb mit ein bisschen brauch gemischt.

 

Stemple einfach wild drauf los, was nachher draus wird, zeigt sich dann. Die Fingerabdrücke musst du richtig trocknen lassen, da brauchst du Geduld.

Dann malst du Beine, Arme, Gesicht, Schwanz,.... dazu. Als Umgebung sind deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: ob Dschungel oder Affenhaus oder Kinderzimmer....Viel Spaß beim Experimentieren!

 

 

 

14.4. Die Affen rasen durch den Wald

Die Affen rasen durch den Wald ist einer der Hits im Fela. Hier ist der Liedtext - oder kennst du es auswendig?


1.
Die Affen rasen durch den Wald,
der eine macht den andern kalt.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

2.
Die Affenmama sitzt am Fluss
und angelt nach der Kokosnuss.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

3.
Der Affenonkel, welch ein Graus,
reißt ganze Urwaldbäume aus.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

4.
Die Affentante kommt von fern,
sie isst die Kokosnuss so gern.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

5.
Der Affenmilchmann, dieser Knilch,
der wartet auf die Kokosmilch.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

6.
Das Affenbaby voll Genuss
hält in der Hand die Kokosnuss.
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Da ist die Kokosnuss,
da ist die Kokosnuss,
es hat die Kokosnuss geklaut!" :|

7.
Die Affenoma schreit: "Hurra!
Die Kokosnuss ist wieder da!"
Die ganze Affenbande brüllt:
|: "Da ist die Kokosnuss,
da ist die Kokosnuss,
es hat die Kokosnuss geklaut!" :|

8.
Und die Moral von der Geschicht:
Klaut keine Kokosnüsse nicht,
weil sonst die ganze Bande brüllt:
|: "Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?" :|

13.4. PAUSE

Das Felateam hat zuviele Schokoeier gegessen und schafft heute keine neue Idee zu posten.

12.4. Ostersonntag

Hier der zweite Teil der Jesusgeschichte. Die Fortsetzung zu Karfreitag:

 

Ganz früh am Sonntagmorgen gehen zwei Frauen zur Grabhöhle von Jesus. Sie haben eine Karaffe mit Öl dabei, das nach Kräutern duftet. Damit möchten sie Jesus Leichnam einreiben. Als sie an der Höhle ankommen sind sie ganz erstaunt, denn der schwere Stein, der die Höhle verschlossen hat, ist zur Seite gerollt. Vorsichtig stecken sie den Kopf in die Höhle und, oh Schreck, der Leichnam Jesu ist weg. „Hat den jemand geklaut?“ fragt die eine. Die andere ist völlig ratlos: „was sollen wir denn jetzt machen?“

Plötzlich treten zwei Männer zu ihnen, die leuchteten heller als die Sonne zur Mittagszeit. Die Frauen erschrecken, zucken zurück und verbergen ihre Augen hinter den Armen. Einer der leuchtenden Männer sagt„ Hier braucht ihr Jesus nicht zu suchen. Er ist nicht mehr bei den Toten. Er ist auferstanden und lebt. Gott hat ihn aus dem Reich des Todes geholt und ins Leben gestellt.“

Die Frauen brauchen einen Moment bis die Worte von ihren Ohren in ihren Kopf und ins Herz gewandert sind. Doch dann sind die völlig aus dem Häuschen vor Freude. Sie rennen den Berg hinunter und möchten es sofort den anderen erzählen, die mit Jesus unterwegs waren. Sie stürmen ins Haus, in dem die Jünger zusammen sitzen. Bereits auf der Treppe rufen sie: „Er lebt! Jesus ist nicht mehr tot – er ist auferstanden!“ Die Jünger glauben ihnen nicht. Doch dann geht nochmals die Tür auf und sie hören Schritte auf der Treppe. Jesus tritt zu ihnen, gesund und munter, mit einem breiten Lachen im Gesicht. „Ich habe es doch gesagt, bei mir wird alles anders. Der Tod hat nicht das letzte Wort. Ich bin wieder bei euch“. Dann bricht der Jubel los. Alle reden gleichzeitig, sie fallen Jesus um den Hals. Gott sei Dank! Es ist nicht vorbei, sondern geht erst richtig los!

 

Kreativ-Aufgabe: Nimm den zweiten Bogen, den du am Freitag mit Wachsmalfarbe bearbeitet hast. Heute soll es ein fröhliches Bild werden. Kratze also viel vom Schwarz weg. Ich bin für Strahlen, die aus der dunklen leeren Grabhöhle kommen. Es ist dein Bild, du kannst darauf gestalten, was dir Hoffnung schenkt oder dich glücklich macht.  Vielleicht kannst du es verbinden, ein Teil aus der Jesus Geschichte und ein Teil aus deinem Leben? Viel Freude damit und Frohe Ostern für dich und deine Familie!

 

 

11.4. PAUSE

Heute und am Ostermontag gibt es keine neue Idee, spickle mal bei den bisherigen, ob da nicht was dabei ist, das du noch ausprobieren willst.

10.4. Karfreitag

Heute ist für Christen ein sehr wichtiger Feiertag. Eigentlich ist Feiertag das falsche Wort, den zu feiern gibt es heute nichts. Eher zum Erinnern und Nachdenken. Christen erinnern sich daran, dass Jesus gestorben ist. Und sie denken an das, was sie bedrückt, ihnen Sorgen oder Angst macht. Du könntest jetzt fragen: Hä? Wieso soll ich mich denn an schlimme Dinge denken? Ganz oft machen wir das ja nicht. Wir lenken uns ab, denken wieder an was Schönes oder beschäftigen uns mit etwas Alltäglichem. Wenn uns was Schlimmes passiert ist, dann gibt’s immer einen der sagt: „ach, das wird schon wieder“. Durch Wegdrücken und Ablenken gehen Probleme nicht weg. Sie tauchen immer wieder auf und schwirren durch den Kopf.

Der Karfreitag will zeigen, dass es auch Zeiten geben muss, in denen Traurig-sein Platz hat. Nicht immer musst du nett lächeln, wenn es dir eigentlich zum Heulen zumute ist.

Hier steht was in der Bibel über die letzten Tage von Jesus steht. Zum selber lesen – oder vorlesen lassen. Unten gibt es dann noch eine kreative Aufgabe dazu. Diese kannst du heute beginnen und am Sonntag fertig machen. Am Sonntag gibt es hier auch die Fortsetzung der Jesus-Geschichte.

Jesus-Geschichte

Jesus geht mit seinen Jüngern nach Jerusalem. Als er mit seinen Freunden nach Jerusalem hineingeht, da jubeln ihnen die Leute zu. Sie winken mit Zweigen und sind gespannt, was Jesus ihnen zu erzählen hat.

Die ersten Tage sind großartig. Jesus sitzt auf den Plätzen der Stadt und ratzfatz stehen viele Menschen um ihn. Er erzählt von der Liebe Gottes und wie die alles verändern kann. Nach ein paar Tagen spürt Jesus schon, dass etwas anders wird. Dass immer wieder Leute in der Menge sind, die gar nicht wirklich hören wollen, was er zu sagen hat. Die schon mit einer fertigen Meinung über ihn kommen. Sie denken, dass Jesus ein Lügner ist. Das was Jesus sagt, ist so anders, als alles was es bisher gab. Daraus schließen sie, dass es falsch sein muss. Viele wichtige Leute denken so. Sie haben Angst, dass Jesus mit seiner neuen Botschaft, die Leute dazu bringt, nicht mehr zu gehorchen. Sie haben Angst, dass sie ihre Macht verlieren. Sie beschließen, dass Jesus weg muss.

Judas, einer der Freunde von Jesus, hat sich anstecken lassen vom Gift der Verschwörer. Er geht zu den wichtigen Leuten. Sie geben ihm Geld, damit er Jesus verrät.

Am Abend an dem Jesus mit seinen engsten Freunden das Pessachmal gefeiert hat, ist es soweit. Sie sind nach dem Fest in einem Garten. Jesus weiß, was kommen wird und hat Angst. Er betet. Dann kommen Soldaten, Judas ist bei ihnen. „Wer ist Jesus?“ fragt der Hauptmann mit schneidender Stimme. Judas geht auf Jesus zu und gibt ihm einen Kuss. Das ist das Zeichen und die Soldaten verhaften ihn. Seine Freunde haben große Angst, dass auch sie verhaftet werden. Sie rennen davon, verstecken sich im dunklen Garten.

Jesus wird verurteilt. Zum Tod am Kreuz. Schon am nächsten Tag wird Jesus vor die Stadttore gebracht. Auf der Schädelstätte werden drei Kreuze aufgestellt. Zwei andere Männer werden an diesem Tag auch gekreuzigt. Das was dort passiert ist schlimm. Der Tod am Kreuz ist brutal, sehr schmerzhaft und die Männer leiden lange, bis sie sterben. Um zwölf Uhr mittags wird plötzlich der Himmel dunkel. Jesus schreit und dann stirbt er. Einer der Soldaten, ein Hauptmann, hat in dem Moment verstanden was passiert ist sagt laut: „dieser Mensch, er war wirklich Gottes Sohn!“

Josef, ein Bekannter von Jesus, sorgt für ein Begräbnis. Jesus wird vom Kreuz genommen, in Tücher gewickelt und in eine Höhle gelegt. Starke Männer wälzen einen großen Stein vor das Felsengrab.

 

Kreativ-Aufgabe

Du brauchst 2 Blätter, Wachsmalstifte, Unterlage (z.b. Zeitung), einen Plastik-Kratzer, der in der Packung mit Wachsmalstiften dabei ist. Wenn du keinen hast dann geht auch ein stumpfes Küchenmesser oder einen Schraubendreher oder … vorsichtig damit arbeiten!

Decke den Tisch mit einer Unterlage ab. Male beide Blätter mit gelber Wachsmalkreide an. Das muss nicht ganz pünktlich sein. Dann malst du über die gelb alles mit orange an, dann eine Schicht rot, grün, blau, lila….Am Ende alles schwarz anmalen.

Den einen Bogen legst du für Sonntag zur Seite. Auf dem zweiten Bogen kannst du nun mit dem Kratzer malen. Die bunten Farben kommen zum Vorschein. Je nach Stärke des Drucks, kommt eine andere Farbe zum hervor.

Du kannst einen Hügel mit den 3 Kreuzen machen. Oder du zeichnest etwas das dir gerade Angst machst, z. B. ein Corona-Virus (natürlich kein echtes, das ist zu klein). Oder was dich traurig macht, z.b. wenn dein Haustier gestorben ist.

Wenn du magst, kannst du danach Gott deine Sorgen sagen. Mich tröstet das.

 

9.4. Rätselspaß

Heute haben wir für euch ein paar Rätselfragen vorbereitet. Vieles könnt ihr nicht wissen, da müsst ihr schätzen und raten.

1. Abgetaucht! Diese Tiere sind alles keine Fische und können dennoch ziemlich lange unter Wasser bleiben. Zu welchem Tier gehört welche Zeit?

1. Seeelefant                                          a. 22 Minuten

2. Delfin                                                  b. 8 Minuten

3. Alligator                                              c. 30 Minuten

4. Seehund                                             d. 2 Stunden

5. Mensch - Weltrekord                           e. 5 Minuten

 

2. Zähne zählen - wer hat wie viele Zähne?

1. Krokodil                a. 16

2. Ratte                    b. 28

3. Mensch                 c. 252

4. Kaninchen             d. 70

5. Delfin                    e. 32

 

3. Großhirn - was wiegt das Gehirn?

1.Pottwal                                      a. 1600 g

2. Ratte                                        b. 375 g

3. Schwein                                    c. 1400 g

4. Frosch                                      d. 582 g

5. Mensch                                     e. 7800 g

6. neugeborener Mensch                f. 2

7. Flusspferd                                  g. 0,24 g

8. Delfin                                         h. 180

 

4. Gewichtheber - wer kann im Verhältnis zum Körpergewicht am meisten Gewicht heben? Die Angaben sind das Vielfache des Körpergewichts.

 

1. Seeadler                              a. 2-fache

2. Tiger                                    b. 1,6-fache

3. Blattschneiderameise            c. 4-fache

4. Elefant                                 d. 50-fache

5. Riesenkäfer                         e. 850-fache

 

Die Lösungen habe ich ganz unten im Beitrag vom 5.4. dazugeschrieben

 

 

 

8.4. wir backen Osterhasen

Für den Teig brauchst du

  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei & 1 Eigelb
  • 125 g Margarine / Butter

 und zusätzlich

  • Mehl zum Auswellen, Ausstecherformen, Wellholz, Backpapier, Pinsel
  • 1 Eiweiß
  • Rosinen, Mandelblättchen, Hagelzucker, Zucker-Deko

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und mit dem Rührgerät zu einem festen Teig verarbeiten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und ungefähr 0,5 cm dick auswellen. Osterhasen ausstechen, mit etwas Abstand aufs Backblech legen. Mit dem Eiweiß die Hasen bestreichen und mit Rosinen, Mandeln, Hagelzucker oder Zuckerdeko verzieren.

12-15 min bei 180-200 Grad backen im vorgeheizten Backofen, wenn sie hellbraun sind, sind sie fertig. Viel Spaß beim Backen und lasst euch die Häschen gut schmecken!

7.4. Sport und Spaß im Wohnzimmer

Mir fehlt es Sport zu machen! Dir auch?

Wie wäre es mit einem Tanz oder einer Zumba-Einheit in deinem Kinderzimmer oder Wohnzimmer? Sorge für ein bisschen Freiraum, stelle dich vor den Computerbildschirm und mach mit!

Hier sind 3 links zu Videos, die ich ganz witzig finde. Du findest viele solcher Clips, falls dir meine Auswahl nicht genügt / gefällt / zu lahm oder zu schwierig ist!

Zumba für Kinder 1

Zumba für Kinder 2

Tanzen für Kinder

 

 

 

 

6.4. Osterhasen aus Holz

Material: Astgabel, weiße und schwarze Farbe (Acrylfarbe, Wandfarbe), Pinsel, Klebstoff, Schnur, Wolle oder Filz oder Bast oder weitere Farben.

Die heutige Aufgabe hat 2 Teile. Zuerst brauchst du eine Stück Holz. Am besten du machst einen Spaziergang in den Wald. Nimm eine Rebschere oder eine kleine Säge mit. Dort liegt noch viel Holz von den Stümen im Frühjahr rum. Also keine jungen Bäume oder Äste abschneiden, sondern schauen was rumliegt. Du brauchst eine Astgabel mit 2 Ästen, die ungefähr gleich dick sind.

Zuhause malst du mit weißer und schwarzer Farbe ein Gesicht auf, weiße Augen und Bäckchen, dann Pupillen, Nase und Mund mit schwarz. Die Farbe trocknen lassen vor dem nächsten Arbeitsschritt. Klebe Stücke von einer Schnur als Barthaare an. Wenn du magst, kannst du den Hasekörper verzieren, mit bunter Wolle, Filz, Bast. Oder male ihn an. Natürlich geht auch "nackig".

Den Osterhasen kannst du in einen Blumentopf stecken oder direkt in den Garten.

5.4. heute gibt´s was anderes - einen Tipp für die Eltern!

OHHH! Nicht enttäuscht sein, morgen gibt es wieder was für Kinder und Jugendliche. Heute was für die Eltern, Großeltern, Onkels, großen Schwestern,...

Ich mag die Autorin Susanne Niemayer sehr gerne. Seit April veröffentlicht sie täglich auf einen Blog einen kurzen Text. Fröhlich, leicht, klug und einfach, zum Schmunzeln und Nachdenken.

Hier geht es zum neuen Blog Lichtblick.

Und hier zu ihrer Webseite, der Engelsimbiss ist der wöchentliche Blog von ihr.

 

Lösungen zum Rätsel 9.4.

Frage 1: 1c // 2b // 3d // 4e // 5a

Frage 2: 1d // 2a // 3e // 4b // 5c

Frage 3: 1e // 2f // 3h // 4g // 5c // 6b // 7d // 8a

Frage 4: 1c // 2a // 3d // 4b // 5e

4.4. Spiele mit Zeitungspapier

Wettspiele:

Schlange: jeder bekommt eine Zeitungsseite. Wer kann daraus die längste Schlange reißen?

Puzzle: wieder hat jeder eine Seite. Diese zerschneidet ihr in 10 Teile (oder 5 oder 25, je nach Ehrgeiz). Nun gibst du deine 10 Schnipsel deinem Mitspieler und du bekommst seine. Wer hat als erstes die Seite wieder richtig zusammengesetzt?

Puzzle 2: Einigt euch auf einen Satz. Zum Beispiel: ich freue mich aufs Fela im Sommer! Nun muss jeder versuchen diesen Satz mit ausgeschnittenen Buchstaben vor sich auf den Tisch zu legen. Wer hat ihn am schnellsten?

Kreativ-Aufgaben:

Kurzgeschichte: Schneidet einzelne Sätze aus und fügt diese zu einer neuen Geschichte zusammen. Vielleicht findet ihr sogar ein passendes Bild dazu.

Mumie: hierfür braucht ihr noch ein Kreppklebeband. Wickelt eine Person komplett in Zeitung ein, bis nichts mehr, außer dem Gesicht, rausguckt.

Trichter: formt einen Trichter aus der Zeitung. Aus weiteren Seiten knüllt ihr Kugeln. Nun ist einer der Werfer, der hat die Kugeln und der Fänger hat den Trichter. Daraus lässt sich natürlich auch ein Wettbewerb machen - wer besser werfen kann? wer besser fangen kann? wer den stabileren Trichter formen kann?

3.4. Hoffnungs-Steine

Heute teilen wir eine Idee aus der Versöhnungskirche. Klicke HIER drauf! 

2.4. Kresse im Vorgarten

Für diese Bastelarbeit brauchst du einen leeren Tetrapak, Schere, Klebeband, wasserfester Stift, Watte, Kressesamen.

Zuerst schneidest du einen Tetrapak auf, wie im Foto 1. Schau es dir genau an, wenn du ihn falsch aufschneidest, funktioniert es nicht. Je nach Art des Tetrapak muss du da, wo der Boden war das ganze mit einem Stück Klebeband fixieren.

Dann kommt der kreative Teil: gestalte die Rückwand. Du kannst, wie ich, Häuser machen, oder Bäume, Blumen, eine Gebirgslandschaft,....Ich habe auch vorn noch ein Stück vom Rest des Tetrapaks draufgeklebt und mit Blumen verziert.

Als nächstes legst du eine Schicht Watte in den Tetrapak und machst diese richtig nass. Auslaufen kann nichts, der Tetrapak ist dicht. Streue Kressesamen drauf und stelle es auf die Fensterbank. Du musst regelmäßig gießen. Die Kressesamen keimen schnell  und nach ein paar Tagen wächst im Vorgarten zu den Häusern die Kresse so hoch, dass du sie schneiden kannst. Kresse schmeckt lecker auf dem Butterbrot, oder im Salat oder als Deko auf eine Suppe. Die Tetrapak-Form kannst du wieder verwenden, einfach die alte Watte raus, Neue rein, Samen und Wasser drauf.

1.4. Spiele und Tricks mit Münzen

Münzen drehen

Dazu brauchst du einen glatten Tisch und Münzen. Drehe eine Münze auf der Kante, so dass sie auf dem Tisch tanzt. Wieviele Sekunden schaffst du es eine Münze tanzen zu lassen?  Wenn du mehrere Münzen hast: wie viele schaffst du gleichzeitig zu drehen, bis die Erste umkippt? Das kann auch als Wettbewerb gegen deine Geschwister oder die Eltern gespielt werden.

 

Münze wandern lassen

Klemm dir eine große Münze zwischen Daumen uns Zeigefinger, versuche sie mit einer halben Drehung zwischen Zeige- und Mittelfinger zu klemmen. Mit ein bisschen Übung kannst du die Münze sicherlich zum kleine Finger hin und wieder zurück zum Daumen wandern lassen.

 

Münze werfen

Du brauchst 3 Münzen. Strecke deinen Arm senkrecht nach oben, dann den Unterarm im rechten Winkel nach hinten. Lege mit der anderen Hand eine Münze auf den Ellenbogen. Mit einer schnellen Bewegung wirfst du die Münze vom Ellenbogen und versuchst sie mit der Hand aufzufangen.

Wenn du das geschafft hast, kannst du es mit 3 Münzen gleichzeitig probieren.

 

 

 

 

31.3. Roboter

Heute ist deine Kreativität gefragt!

Du brauchst für ein Roboterbild:

  • Schere, Klebestift, Papier, Stift
  • Werbesprospekte

Schritt 1: Schneide aus Werbesprospekten Schnipsel aus, entweder in einer Farbe oder mit einem spannenden Muster.

Schritt 2: Lege die Schnipsel auf das Papier, wie wird daraus ein Roboter? Schneide zurecht was du brauchst für Räder, Antennen, Augen,.... dann klebe alles fest.

Schritt 3: Male weitere Verzierungen auf

Hast du noch weitere Ideen?

...Was produzieren die Roboter? ...Machen die was zusammen? ...Wie wäre es mit Sprechblasen? ...  Was habe sich deine Roboter zu sagen?

30.3. Vorlesestunde

Als Kind habe ich es geliebt, wenn mir meine Mama vorgelesen hat. Magst du das auch so gerne?

Wenn du gerade niemand hast, der dir vorliest - oder wenn deine Eltern vom vielen Vorlesen schon heiser sind - dann habe ich hier eine Alternative: wenn du auf diesen Link klickst kommst du zur Seite Wuselstunde. Dort lesen jeden Tag um 11 und um 15 Uhr Leute die übers Internet ein Kinderbuch vor. Wenn du zu einer anderen Zeit reinklickst, kein Problem, dann kannst du die Vidoes der letzten Tage anschauen. Also schnell ein paar Kissen holen, gemütlich machen und Geschichten hören!

 

 

29.3. Psalm 23

Kennst du Psalm 23? Bestimmt! es gibt keinen Psalm der so berühmt ist wie der. Sicherlich auch, weil sich die Leute so gut vorstellen können, wie das gemeint ist: da ist der Hirte, der richtig gut auf seine Schafe aufpasst und die Schafe haben keine Angst. Das wünschen wir uns gerade besonders, dass wir vor dem Coronavirus beschützt werden.

Doch zurück zum Psalm 23. Verstehst du alles? Weißt du was eine "grüne Aue" ist? (mit "Aua" hat es nichts zu tun!)

Versuch doch mal, deinen eigenen Psalm 23 zu schreiben. Wie würdest du sagen: er führet mich zum frischen Wasser? Ich habe es ausprobiert und Satz für Satz überlegt, wie ich das sagen könnte. Probiers auch aus!

 

Hier der Psalm 23 wie er in der Bibel steht:

 

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.

 

(eine Aue ist übrigens eine Wiese an einem Bach oder See, sehr feucht und sehr grün, also für ein Schaf, wie eine Eisdiele für mich!)

 

Und hier, wie ich (Evi) es sagen würde:

Gott weiß wo es lang geht! Er kümmert sich um mich!

Er versorgt mich mit allem was ich brauche:

Mit dem was mein Körper braucht: Essen, Trinken, Luft und eine warme Wohnung.

Und mit dem was ich sonst noch brauche: Liebe, Freundschaften, Sonne, gute Laune.

Mit ihm an der Seite gelingt mein Leben, weil er für jeden das Beste will, weil er für mich das Beste will.

Natürlich gab es auch Momente, in denen es mir schlecht ging. Da war mein Vertrauen in Gott groß, bei ihm habe ich Trost gefunden.

Mein Leben ist nicht in Watte gepackt, da sind Menschen, die es nicht gut mit mir meinen und es gibt gefährliche Situationen. Die nimmt Gott nicht weg, doch er versorgt mich mit Selbstbewusstsein, Kraft und Mut, damit ich das alles gut hinkriege.

Bei Gott fühle ich mich wertvoll und alle meine Selbstzweifel sind in seiner Gegenwart verflogen. Ich vertraue darauf, dass das nicht nur ein Gefühl für den Moment ist, sondern dass ich auf die Freundschaft mein ganzes Leben bauen kann. Deshalb halte ich an der Freundschaft mit Gott fest!

28.3. Seilspringen –hüpf-hüpf-hurra!

--> Hüpfe am besten mit Turnschuhen

--> Wenn du im ersten, zweiten oder dritten Stock wohnst, dann suche dir draußen einen Ort zum Hüpfen, oder es gibt in eurem Haus einen großen Eingangsbereich, oder einen langen Gang im Keller… Die Leute, die unter dir wohnen, sind dir sicherlich dankbar, wenn du ihnen nicht auf dem Kopf rumhüpfst.

Es gibt viele Möglichkeiten wie du hüpfen kannst, doch am besten fängst du ganz normal an, damit deine Beine warm werden.

- auf einem Bein

- rückwärts

- abwechselnd rechtes Bein-linkes Bein

- twisten: drehe deine Hüfte und Beine nach rechts und links bei jedem Hüpfer

- Cancan: beim ersten Hops das linke Knie heben, beim zweiten das linke Bein ausstrecken, beim dritten das rechte Knie heben, dann rechtes Bein austrecken.

Und ein bisschen schwieriger:

-über Kreuz: sobald deine Arme über den Kopf geschwungen sind, überkreuzt du diese vor der Brust und schwingst so das Seil durch

- Doppelschlag: ein am hüfen und superschnell das Seil zweimal durchschwingen

Zu zweit:

- Stellt euch nebeneinander und haltet euch an der Hand, in der äußeren Hand haltet ihr jeweils ein Ende des Seils

- Stellt euch hintereinander und einer schwingt um beide herum

27.3. Elefanten

 

Kennst du das Elefantenlied? Hier ist der Text. Falls du es nicht kennst, dann gibt´s einige Videos dazu, da kannst du es schnell lernen. Ist ein ziemlicher Ohrwurm!

1

Was müssen das für Bäume sein,

wo die großen

Elefanten spazieren geh’n

ohne sich zu stoßen.

Rechts sind Bäume,

links sind Bäume

in der Mitte Zwischenräume,

wo die großen

Elefanten spazieren geh’n

ohne sich zu stoßen.

2

Was müssen das für Berge sein,

wo die großen Elefanten zum Klettern gehen

ohne sich zu stoßen.

Rechts sind Berge,

links sind Berge

in der Mitte wohnen Zwerge,

wo die großen Elefanten zum Klettern gehen

ohne abzustürzen.

3

Was müssen das für Flüsse sein,

wo die großen Elefanten zu Baden gehen

ohne Badehose

rechts sind Flüsse

links sind Flüsse

in der Mitte gibt es Küsse

wo die großen Elefanten zum Baden gehen

ohne Badehose.

 

 

Zusätzlich haben wir eine Bastelidee dazu. Du brauchst:

  • buntes Papier, am besten Tonpapier
  • Schere
  • Bleistift und Radiergummi, schwarzen Filzstift

 

Zuerst zeichnest du eine Elefanten. Auf den Fotos kannst du sehen, wie einfach das geht. Entweder machst du dir eine Schablone oder du drehst später den Elefant um, damit man die Bleistiftspuren nicht sieht. Dann schneidest du den Elefanten aus. Aus den Papierschnipseln kannst du Blätter und Blüten schneiden, schnipple einfach drauf los.

Zeichne ein Auge, ein Ohr und dann Verzierungen mit dem schwarzen Stift. Wenn du viele Elefanten machst, kannst du sie als Karawane an dein Fenster kleben (dann solltest du dickeres Papier verwenden). Oder du klebst einen Elefanten mit Blättern und Kringeln auf ein rechteckiges Stück Fotokarton und kannst das als Postkarte verschicken. Ich wette, dass die Person die eine solche elefantastische Postkarte bekommt, sich sehr freut!

 

 

 

26.3. Freude und Sorgen

Heute gibt es 2 Vorschläge, je nach Stimmung bei euch zu Hause.

Wenn´s gerade eher schwierig ist, wenn du dir viele Sorgen machst oder Angst hast, wie es weitergeht, dann gibt es von meinen Kolleg*innen von Kirche kunterbunt einen guten Vorschlag. Du kannst das vorbereiten, ein Glas, Kerze und Steine bereitlegen und dann mit deiner ganzen Familien durchführen. Nehmt euch dafür Zeit. Ich finde, dass das am Abend am besten passt. Klicke hier drauf, um zur Beschreibung zu kommen.

 

Wenn´s dir gut geht, dann hast du sicherlich eine Portion Kraft übrig, die du für jemand anderes einsetzen kannst.

Wie wäre es mit:

Einen Brief schreiben an deine Oma und deinen Opa. Du kannst ein Bild, zum Beispiel ein Portrait von dir mit wilden Haaren (die Idee vom 21.3.) dazulegen. Erzähle ihnen wie es dir geht, wie du deine Tage verbringst und was du schon Neues entdeckt hast.

ODER

Schreibe das Rezept von den Amerikanern (20.3.), den Brownies (25.3.) oder dein Lieblingsrezept ab oder drucke es aus. Verziere es mit kleinen Bildchen. Kriegst du einen Comic hin, z.B. wie der Teig aus der Schüssel durch die ganze Küche spritzt?

Fotografiere dein persönliches Super-Rezept mit dem Handy und schicke es deinen Freunden. Oder wirf es mit einem lieben Gruß deinem Nachbarn in den Briefkasten. Ein Stück Kuchen dazulegen darfst du nicht, dabei gibt´s das Risiko Viren zu übertragen.

 

 

25.3. Super schokoladige Brownies

Zutaten:
85g Butter, plus ein bisschen extra Butter um die Form einzufetten
140g Zucker
100g brauner Zucker
125g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter)
1 TL Zuckerrübensirup
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
100g Mehl
2 TL Kakaopulver
½ TL Backpulver

1.    Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine eckige Backform (ca. 20cm) einfetten
2.    Butter, Zucker, Schokolade und Zuckerrübensirup in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und so lange rühren bis es eine dickflüssige und gleichmäßige Masse ist. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
3.    Eier und Vanilleextrakt zusammen mischen und dann die abgekühlte Schokoladenmasse dazumischen
4.    In einer anderen Schüssel das Mehl, das Kakaopulver und das Backpulver mischen und vorsichtig mit einem Löffel in die Eimischung rühren
5.    Den Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen 25 Minuten backen bis die Brownies oben knusprig aussehen und sich von den Seiten der Form lösen.
6.    Lasst die Brownies komplett abkühlen und schneidet sie in kleine Stücke.

Lasst es euch schmecken!

Clara hat uns dieses Rezept zur Verfügung gestellt. Keine Ahnung wie sie so schlank bleiben kann, wenn sie solche Brownies backt?!?

24.3. Kreisel bauen und tanzen lassen

Heute kommt Evis Lieblings-Bastelidee!

Du brauchst:

  • Pappe oder, wer hat, einen blanko-Bierdeckel
  • Schere
  • Buntstifte
  • Holzdübel, oder ein Holzstäbchen, ca. 3 cm lang und 0,5 cm Durchmesser
  • Heißklebepistole (falls du eine hast, sonst geht auch ein Bastelkleber, der muss eben erst richtig trocknen, bevor du spielen kannst)

Zeichne mit einer Untertasse einen Kreis auf die Pappe. Ausschneiden und auf beiden Seiten anmalen. Bohre mit der Scherenspitze ein Loch in die Mitte, stecke den Holzdübel duch. Klebe ihn mit der Heißklebepistole fest, wenn du noch nie mit der Heißklebepistole gearbeitet hast, lass dir von einem Elternteil helfen! (Fasse NIE an den flüssigen Kleber, das tut sehr weh, ich habe das schon gemacht!)

Schon fertig und du kannst den Kreisel tanzen lassen. Es ist super spannend wie sich die Muster und Farben beim Drehen verändern. Mach am besten gleich einen Zweiten mit einem anderen Muster.

 

 

23.3. Frühlingsblätter - Spiele für den Wald oder die Wiese

Sammelt 16 Blätter die ungefähr gleich groß sind. Legt diese als Quadrat auf den Boden.Nun muss sich ein Kind umdrehen oder die Augen zumachen. Das andere Kind vertauscht 2 Blätter. Nun muss der Erste raten, welche Blätter einen neuen Platz haben. (Foto 2)

Sammelt mehrere verschiedene Blätter und legt diese auf den Boden. Ein Kind sucht sich mit den Augen ein Blatt aus. Die anderen Kinder dürfen nacheinader Fragen zum Blatt stellen. Doch nur Fragen, die mit Ja/Nein beantwortet werden können. Wer meint, dass Blatt herausgefunden zu haben, legt einen Finger an die Nase. Wenn alle den Finger an der Nase haben, sagt das Kind, dass das Blatt augesucht hat 1,2,3 los und alle zeigen auf das Blatt, von dem sie denken, dass es das richtge ist. Der Gewinner, darf das nächste Blatt aussuchen.

 

Ihr braucht je 2 Blätter von 6 verschiedenen Pflanzen. Legt eine Reihe mit 6 verschiedenen Blättern auf den Boden. 2 Kinder sitzen sich gegenüber, die Blattreihe in der Mitte. Das 3. Kind hat die anderen 6 Blätter in der Hand. Dieses Kind zählt 1,2,3 und hält dann ein Blatt hoch, die anderen müssen schnell auf das gleiche Blatt die Hand legen. Der Schnellere bekommt einen Punkt. (Foto 1)

Euch fallen bestimmt noch viele Spiele ein, die ihr mit Blättern spielen könnt! Oder mit Grashalmen oder Gänseblümchen...

22.3. Wer bin ich?

Heute gibt´s einen Klassiker, am besten mit Mama, Papa und den Geschwistern spielen!

Ihr braucht Zettel und Klebeband oder Post-it´s, Stift

Jeder denkt sich den Namen einer Person aus, die von allen Mitspielern gekannt wird und schreibt diesen Namen gut leserlich auf den Zettel. Dabei darf niemand spickeln. Nun klebt ihr die Zettel auf die Stirn eures Nebensitzers, ohne dass er oder sie es lesen kann.

Der Erste darf beginnen zu raten, welche Person auf seiner Stirn steht. Dabei dürfen nur Fragen gestellt werden die mit Ja oder Nein zu beantworten sind. Ist die Antwort der anderen Mitspieler Ja, darf derjenige weiter raten. Ist die Antwort Nein, dann ist der nächste dran.

 

 

 

21.3. Wilde Haare

Material:

  • Papier
  • Wasserfarbe, Pinsel, Wassserbecher
  • Buntstifte
  • Trinkhalm

 

Male mit Buntstiften (Holzstifte oder wasserfeste Filzstifte) einen Kopf auf das Papier. Da wo die Haare hingehören machst du Kleckse mit Wasserfarbe. Diese muss sehr wässrig sein. Mit dem Trinkhalm kannst du nun auf die Klekse pusten, natürlich vom Kopf weg, damit es ausieht wie wilde bunte Haare.

Du kannst hier auch die Kopf-Vorlage 1 und Kopf-Vorlage 2 runterladen und ausdrucken.

 

 

20.3. amerikanische Küken oder Käfer -eine kreative Back-Idee

Das Amerikaner-Rezept ist von der Fela-Küchenleiterin vielfach erprobt:

Teig:

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 1P Vanillepuddingpulver
  • 3 TL Backpulver
  • 3 EL Milch + Milch zum Bestreichen
  • Backpapier

 

Glasur:

  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 150 g Puderzucker
  • Smarties oder Gummibärchen oder zuckerstreusel
  • für Küken und Käfer: Lebensmittelfarbe/bunte Zuckerschrift

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

 

Weiche Butter/Margarine mit Zucker und Salz schaumig schlagen. Nach und nach Eier zugeben. Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren.

Mit einem Löffel Klekse aufs Backpapier setzen, etwas Abstand lassen, sie gehen auf beim Backen. Ergibt 16 Stück. Ab in den 180 Grad heisen Backofen. Nach 10 min die Küchlein mit Milch bestreichen, weitere 5-10 min backen. Auskühlen lassen.

Den Puderzucker mit Zitronensaft mischen, Zitronensaft langsam zugeben, bis es eine dickflüssige Masse ist. Auf die flache Seite der Küchlein streichen und mit Smarties, Gummibärchen, Zuckerstreusel,...verzieren.

Küken: mit orangener und brauner Zuckerschrift ein Küken aufmalen, s. Bild

Käfer: den Zuckerguss mit roter Lebensmittelfarbe oder rotem Saft, statt Zitronensaft, mischen (das wird nur zartrosa). Die runde Seite der Küchlein bestreichen und mit brauner und weißer Zuckerschrift Marienkäfer aufmalen.

19.3. Tiere im Wald

Raus aus dem Haus und rein in den Wald! (im Moment dürfen wir noch, ich hoffe das bleibt so)

Im Wald gibt es unglaublich viel zu entdecken und bauen. Jetzt im Frühling besonders viel!

Die Fotos sind vom Herbstfela. Wir haben versucht, mit dem was wir gefunden haben, Tiere zu machen. Was kannst du gestalten: eine Giraffe? einen Bagger? ein Einhorn?

Bitte verhalte dich verantwortungsbewusst im Wald, mache keinen unnötigen Lärm und rupfe keine Pflanzen aus.

 

 

18.3. Wer baut besser?

Material:
•    Legos oder Bauklötze
•    Tuch (z.B. Geschirrtuch)
•    mindestens ein/e Mitspieler/in

Ein Kind baut aus Legosteinen oder Bauklötzen eine Figur oder Maschine oder einen Turm oder….
Die anderen Kinder dürfen das Bauwerk 20 Sekunden ganz genau anschauen, dann wird es mit dem Tuch zugedeckt. Die anderen sollen nun das Bauwerk nachbauen. Wer hat nach 1 Minute möglichst gleich gebaut? Der / die Gewinner/in darf das nächste Modell bauen.

17.3. Murmelspiele für die Wohnung

Für die Murmelspiele brauchst du natürlich Murmeln und für manche auch Mitspieler/innen.

Kegeln

Material: Tisch, Spielfigur

Stell die Spielfigur an die gegenüberliegende Tischkante. Mit einer Murmel versuchst du diese Spielfigur vom Tisch zu kegeln. Wenn ihr zu zweit spielt, könnt ihr abwechseln die Murmel über den Tischr rollen oder jede/r hat 10 Versuche.

 

Boule

Murmeln in verschiedenen Farben

Jede/ Mitspieler/in bekommt eine Murmelfarbe. Eine größere Kugel wir 2-3 Meter voraus geworfen. Mit den kleineren Kugeln versucht nun jede/r so nah wie möglich an diese große Kugel heran zu werfen. Wer die große Kugel gar trifft ist Sieger/in und darf als nächste/r werfen. Es ist erlaubt, die Murmeln der Mitspieler/innen weg zu stoßen. Ihr könnt entscheiden, ob nur werfen oder nur rollen erlaubt ist.

 

Pyramide

2 Spieler/innen sitzen sich mit gespreizten Beinen gegenüber und bauen vor sich mit 3 Murmeln und einer vierten Kugel obenauf eine Pyramide. Ein Spieler beginnt und wirft eine Kugel nach der Pyramide des anderen Spielers. Trifft er, so gehören ihm die Kugeln des Gegenübers. Verfehlt er, so gehört die Kugel dem anderen.

 

Rausschmeißer

Murmeln in verschiedenen Farben, Schnur/Wolle

Markiere mit einer Schnur ein tellergroßes Spielfeld auf den Boden, am besten auf einem Teppichboden. Jeder Spieler hat mindestens 5 Murmeln einer Farbe, eine Murmel legt jeder in den Kreis.

Nacheinander lässt nun jeder Mitspieler aus Augenhöhe eine Kugel in den Kreis fallen. Wem es gelingt, durch einen Treffer eine Kugel aus dem Kreis zu befördern, darf diese behalten. Wer verfehlt, muss seine Kugel im Kreis liegen lassen.

Das Spiel geht solange weiter, bis alle Murmeln aus dem Kreis geschossen sind, oder eine Person keine Murmeln mehr hat.

 

 

Spielidee für 16.3.20

Du brauchst mindestens eine/n Mitspieler/in, für jeden einen Stift und Papier.

Jede/r beginnt damit oben auf sein Blatt einen Kopf mit Hals zu malen. Dann das Papier nach hinten falten, so dass nur noch das Ende des Halses zu sehen ist. Das Blatt an deine/n Nebenmann/frau weitergeben. Als nächstes malt jede/r einen Oberkörper, nach hinten falten, weitergeben, Beine malen, falten, weitergeben, Schule / Füße malen, falten weitergeben, einen Namen erfinden!

Auffalten und staunen, welche witzigen Figuren rausgekommen sind.

In der nächsten Runde könnt ihr malen

  • Tiere
  • Könige und Königinnen
  • Monster
  • Fantasiewesen
  • Berufe
  • Wassertiere
  • Mitglieder eurer Familie
  • ....